FEBRUAR

Zunächst kam im Februar die in drei Bildern mitgeteilte SMS Nachricht: 

1

2

3


Bild 1 -  das Titelblatt mit einem Umriss von Kurdistan vor einer Endlos-Bücherwand: Bo Welat/Der Heimat zuliebe -  darunter, fein und klar: Jemal Nebez.

Bild 2 - die Copyright-Seite: 1. Auflage 2021, Hawler, Südkurdistan; Alle Copyright-Rechte des Buches liegen bei der Jemal Nebez Stiftung, der Nutznieß durch andere ist nicht gestattet; Registrierung bei der öffentlichen Bibliothek in Südkurdistan unter der Nummer 115-2021; Verlag: Rojhelat. 

Bild 3 - die Widmung: für Nimet Xan, Hannelore Küchler und Hoshang Sabri


Dann kam das ganze Buch als PDF, der Text und die zahlreichen Abbildungen alles in einem: 

1

2


3

Bild 1 -  die Titelseite, 

Bild 2 -  der Rückumschlag, 

Bild 3 - das Inhaltsverzeichnis:

  1. Vorwort, Ako Muhamad 
  2. Wie wurde der kurdische Bereich 1959 an der Uni Bagdad gegründet? (Jemal Nebez 2009)
  3. Wie wurde das kurdische Radio 1957 in Kairo gegründet? (Jemal Nebez 2010)
  4. Eine Weile mit dem verstorbenen schiitischen Imam der islamischen Welt (Seyid Mohsin Hekim)  (Jemal Nebez 2010)
  5.  „Freiheit ist wichtiger als Souveränität (Nebez)“, Bericht von Ayub Nuri über ein von Rudaw für Dr Jemal Nebez organisiertes Seminar
  6. Ein bisher unveröffentlichtes Interview mit Jemal Nebez, geführt am 22.04.2007
  7. Schlusswort, Ako Muhamad: "Jemal Nebez, ein nicht aufgebender Mensch"
  8. Bekräftigung des Schlusswortes, von Ako Muhamad, u.s. durch Erinnern an Bashir Mushir und was dieser auf Versammlungen von Freunden und Bekannten öfters gesagt hatte: "Jemal Nebez, ich mag dich sehr!"


Wir danken Ako Mohammed für das großzügige Geschenk. Wir bieten das uns zugedachte „Bo Welat“ hier zur freien Nutzung an. Noch ist unklar, wie wir das uns eingeräumte Copyright international geltend machen können. Wer will, kann uns einen selbst gewählten Geldwert für das Buch als Spende zukommen lassen. Unser Spendenkonto ist im Impressum angegeben. 

Wir wünschen dem Buch viele Leser und Leserinnen. Die Hoffnung geht dahin, dass es dieses Buch einmal nicht nur in کوردی , sondern auch in lateinischer Schrift geben wird.