Aktuelle Vorhaben


Die Stiftung ist aktuell mit zwei Vorhaben befasst.


  1. Die Erstellung eines Online-Katalogs der in der Jemal Nebez Bibliothek vorhandenen Bücher, Schriften sowie Ton- und Bildträger gehört zu den ersten Aufgaben dieser Stiftung. Die Jemal Nebez Bibliothek wird als Präsenz-Bibliothek zu bestimmten Zeiten am zentral in Berlin gelegenen Sitz der Stiftung Interessierten zugänglich sein.
  2. Die Erschließung des Lebenswerkes ihres Namensgebers gehört ebenso zu den ersten Aufgaben dieser Stiftung, zunächst in Form eines umfassenden Werksverzeichnisses. In Vorbereitung von Jemals 80. Geburtstag ist eine erste Bestandsaufnahme seiner Werke schon vorgenommen und ihm geschenkt worden. Sie ist heute noch einsehbar auf seiner letzten Webseite www.jemalnebez.org. Diese Bestandsaufnahme ist nicht vollständig. Sie ist auch noch nicht in der Form, wie sie jetzt angegangen wird.. An einem Plan für das weitere Vorgehen wird derzeit gearbeitet. 

Verantwortlich: Dr. Hannelore Küchler, Vorsitzende der Jemal Nebez Stiftung;

Die Vergabe von Teilen der Arbeit erfolgt über Werkverträge, die möglichst durch projektbezogene Spenden finanziert werden. 

Die Vergabe von Werkverträgen erfolgt bevorzugt an solche Auftragnehmer, die bereit sind, geeignete ehrenamtliche Mitarbeiter der Stiftung in ihre Arbeit einzubeziehen und für Routinearbeiten anzuleiten. 


Darüber hinaus begrüßt die Stiftung diese beiden aktuellen Vorhaben von Freunden:


  1. Jemals Erzählung aus dem Jahre 1956 LALO KERIM liegt jetzt in der Fassung der 2.Auflage von 1986 in kurdischer Sprache in lateinischer Schrift vor, Diese Arbeit hat Besam MISTEFA kürzlich geleistet. Er ist jetzt dabei, ein Vorwort für die zukünftige Veröffentlichung zu verfassen.
  2. Inzwischen liegen alle Teile des von Jemal 1956 in arabischer Sprache geschriebenen Fortsetzungsartikels „Das Schreiben des Kurdischen in lateinischen Buchstaben zwischen Gegnern und Befürwortern“ wieder vor. Jemal hatte noch zu Lebzeiten bedauert, dass diese Artikelserie nicht vollständig erhalten war. Der aus Sileymani in Südkurdistan stammende und in Hannover ansässige Cemal XEZNEDAR hat die fehlenden Teile gefunden. Er bereitet derzeit die Neuausgabe vor.


Wer ein Buch oder eine Schrift oder einen Artikel aus der Feder von Jemal Nebez besonders mag, möge sich überlegen, was er oder sie beitragen kann, um es zu bewahren und weiterzuverbreiten, sei es unter den Kurden selbst oder durch das Übersetzen in andere Sprachen oder die Besorgung einer Neuauflage. Die Jemal Nebez Stiftung ist auf jeden Fall der Ort, wo solche Initiativen bekannt gemacht und nach Möglichkeit  gefördert werden.